HiToP® 191

HiToP® 191

HTEMS® also works at home

The HighTone electric muscle stimulation (HTEMS®) is based on the idea that not only active exercise – i.e. sports – improves the metabolism, but also “passive” in the form of external electrical muscle stimulation. In contrast to the classic electrotherapy (TENS) the HTEMS® operates in depth directly on the muscle and produces pleasant but intense and thus effective contractions. In addition, the HighTone frequencies from 4000 to 32,000 Hertz support the biochemical and bioelectrical processes in the cells and thus facilitate the metabolism. In addition, the studies (see blue box below) show for diabetics to an improvement in insulin sensitivity and a moderate weight loss of about 1.4 kg / 6 weeks.

Compact, practical, reliable

The medical home unit includes all accessories. It is designed in such a way, that everybody can easily operate the unit. The applicators are very simple to attach. In the beginning of the treatment period it is advisable to use the unit every day in order to quickly obtain relief. Later on 3 treatments of 30 minutes each a week will be sufficient.

INFORMATION
STUDIES
QUESTIONS?
INFORMATION

On www.schmerz-med.de you will find current and further informations about HTEMS®.

For more information please contact our team by phone +49 6253 808 0 or via contact form.

STUDIES

Folgende Studien wurden bereits durchgeführt und in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht:

 

Autoren: L. Reichstein . S. Labrenz . D. Ziegler . S. Martin

Titel: Effective treatment of symptomatic diabetic polyneuropathy by high-frequency external muscle stimulation

Veröffentlichung: Diabetologia (2005) 48: 824–828

Wesentliche Ergebnisse: Randomisierte, kontrollierte klinische Studie am DDZ (Deutsches Diabetes Zentrum) in Düsseldorf. Bei 80 Prozent der mit Hochtontherapie behandelten Polyneuropathie-Patienten (schmerzhafte und schmerzlose Polyneuropathie) besserten sich die Beschwerden deutlich, die TENS-Behandlung (als Kontrolltherapie) war nur bei 33 Prozent der Patienten erfolgreich.

Hauptsächliche Schwächen: Kleine Anzahl von Patienten (41) und kurze beobachtete Behandlungsdauer (3 Tage), d.h. keine Aussage über Langzeitwirkung

 

Autoren: M. Lankisch, S. Labrenz, J. Haensler, L. Heinemann, S. Martin

Titel: Neue Möglichkeiten zur Behandlung des Typ 2 Diabetes mellitus mittels externer elektrischer Muskelstimulation

Veröffentlichung: Posterpräsentation anlässlich der Herbsttagung der AND (Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Diabetologen) 2005 in Bonn

Wesentliche Ergebnisse: Reduzierung des Gewichts und eine Verbesserung des HbA1c Wertes nach HiToP® Behandlung. Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft prämierte die Studie aufgrund ihrer Bedeutung mit dem Förderpreis für „Präventionsmodelle in Klinik und Praxis“

Hauptsächliche Schwächen: Kleine Anzahl von Patienten (16) und keine Kontrollgruppe, d.h. die Verbesserung der Werte könnte auch eine andere Ursache haben.

QUESTIONS?


© 2019 gbo Medizintechnik AG - all rights reserved -